Banner ISG

ISG-bedingte Kreuzschmerzen – Modul 1: Ursachen und Diagnostik

Kreuzschmerzen stellen in den Industrieländern ein erhebliches Gesundheitsproblem dar, das zunehmend an Bedeutung gewinnt. Das Iliosacralgelenk-Syndrom (ISG-Syndrom) ist eine mögliche Differentialdiagnose des Kreuzschmerzes und umfasst alle Schmerz auslösenden, pathologischen Veränderungen im ISG.

PDF-Download | Wissenstest

Kursdetails und Transparenzinformation

Kursdetails

Auch wenn die meisten ISG-bedingten Kreuzschmerzen idiopathischer Herkunft sind, sollten mögliche spezifische Ursachen zu Beginn einer Untersuchung ausgeschlossen werden. Hierzu zählen neben Gelenkdegenerationen, Infektionen, Traumata, rheumatischen und autoimmunologischen  Erkrankungen, auch Operationen im lumbalen Bereich sowie Schwangerschaften und Geburten.

Anliegen des 1. Teils dieser Fortbildung ist es, über die Anatomie des ISG sowie die Ursachen und die Diagnostik von ISG-bedingten Kreuzschmerzen zu informieren.

 

Fachgebiet: Orthopädie, Anatomie, Chirurgie

Zielgruppen: Allgemeinärzte, Orthopäden, Chirurgen

Zertifiziert bei: Landesärztekammer Hessen
Kategorie: D
Bearbeitungszeit: 45 Minuten
Lernformate: Klassisch (PDF), Webinar, Video Lecture/Kurs, Mobile Learning, Web Based Learning

Erwerb von CME-Punkten

Landesärztekammer Hessen:
Sie können durch Teilnahme am Wissenstest CME-Punkte erhalten. Die Anzahl der Punkte hängt von Ihrem Testergebnis ab. Sie erhalten 0 CME-Punkte bei 1-6 von 10 richtigen Antworten und 2 Punkte bei 10 von 10 richtigen Antworten.

Sofern uns Ihre EFN vorliegt, werden die CME-Punkte von uns zeitnah an die zuständige Zentralstelle http://www.eiv-fobi.de/ bei der Bundesärztekammer weitergeleitet.

Von dort aus werden Sie den jeweiligen Landesärztekammern übermittelt und dann letztendlich gutgeschrieben.

Technische Voraussetzungen

Um diesen Kurs bearbeiten zu können benötigen Sie Folgendes:

  • PC, Notebook, Laptop, Tablet oder Smartphone mit Internetzugang und aktuellem Web-Browser
  • PDF-Reader (nur erforderlich, wenn keine HTML5-Umsetzung verfügbar)

Transparenzinformation

Die Bundesärztekammer und die Landesärztekammer Hessen fordern zur Schaffung von mehr Transparenz beim Sponsoring in der ärztlichen Fortbildung auf. Fortbildungsveranstalter sind gehalten, potenzielle Teilnehmer von Fortbildungen bereits im Vorfeld der Veranstaltung über Umfang und Bedingungen der Unterstützung der Arzneimittelindustrie zu informieren. Dieser Verpflichtung kommen wir nach und werden Sie hier über die Höhe des Sponsorings(*) der beteiligten Arzneimittelfirma sowie über mögliche Interessenkonflikte der Autoren informieren.

Diese Fortbildung wurde für den aktuellen Zertifizierungszeitraum von 12 Monaten mit 962,50 EUR durch die Bauerfeind AG unterstützt.

Mögliche Interessenkonflikte — die Autoren erklären:

Bei der Erstellung des oben genannten Beitrages für eine durch die Landesärztekammer Hessen anzuerkennende Fortbildung bestanden keine Interessenkonflikte im Sinne der Empfehlungen des International Committee of Medical Journal Editors (www.icmje.org).

Die Produktneutralität und Qualität dieser Fortbildung wurde durch ein Review mit zwei Gutachtern geprüft.

Diese Fortbildung ist auf www.arztCME.de online verfügbar. Die Transparenzinformationen sind für den Arzt dort einsehbar. Eine mögliche Druckauflage wird vom Sponsor getragen.

(*) Die Sponsoringbeiträge können je nach Art und Umfang der Fortbildung unterschiedlich sein.

Zertifiziert in: D, A
Zeitraum: 16.05.2018 - 15.05.2019
Punkte: 2 CME-Punkte
VNR: 2760602018201980001

Faxteilnahme möglich: Ja
Autor/innen: Prof. Dr. med. Jürgen Harms
Sponsor: Bauerfeind
Veranstalter:

Bitte melden Sie sich an

Benutzername/EFN:
Passwort:
Passwort vergessen | Registrieren
Dieser Inhalt ist nicht für Ihre Berufsgruppe freigegeben.

Tutorielle Unterstützung

Fachliche Fragen über das Kommentarfeld oder direkt per Mail an service@arztcme.de werden von unserem ärztlichen Leiter bzw. nach Rücksprache mit diesem und evtl. dem Autor auch von der arztCME-Redaktion beantwortet.

Technischer Support

Bei technischen Fragen wenden Sie sich bitte per Mail an technik@arztcme.de.

Schreiben Sie einen Kommentar