Bitte wählen Sie das gewünschte Fachgebiet aus. Durch die Festlegung eines Schwerpunktes können Sie Ihre Auswahl weiter eingrenzen.

Fachgebiet
Ergänzende Schwerpunkte
m_gaucher_shire_banner

Morbus Gaucher – ein diagnostisches Dilemma in der Hämatologie

Morbus Gaucher ist eine Erkrankung, die eine hämatologische Neoplasie durchaus phänokopieren kann und kommt deshalb bei Patienten von Hämatologen häufiger vor, als vielfach vermutet wird. Die vorliegende CME beschäftigt sich mit dieser Erkrankung und erläutert ihre Pathophysiologie und Symptome. Ein M. Gaucher ist heutzutage gut behandelbar. Doch die Diagnose wird häufig erst verzögert und nach Jahren gestellt, was das Risiko für irreversible Folgeschäden und hämatologische Malignität erhöht. Diese CME fokussiert auf die (Ausschluss-)Diagnostik, um Hämatologen und Hämatopathologen für diese Erkrankung zu sensibilisieren. Dargestellt wird die bedeutendste Verlaufsform, der chronische nicht-neuronopathische Morbus Gaucher Typ I.

PDF-Download | Wissenstest

Transparenzinformation

Die Bundesärztekammer und die Landesärztekammer Hessen fordern zur Schaffung von mehr Transparenz beim Sponsoring in der ärztlichen Fortbildung auf. Fortbildungsveranstalter sind gehalten, potenzielle Teilnehmer von Fortbildungen bereits im Vorfeld der Veranstaltung über Umfang und Bedingungen der Unterstützung der Arzneimittelindustrie zu informieren. Dieser Verpflichtung kommen wir nach und werden Sie hier über die Höhe des Sponsorings(*) der beteiligten Arzneimittelfirma sowie über mögliche Interessenkonflikte der Autoren informieren.

Diese Fortbildung wurde für den aktuellen Zertifizierungszeitraum von 12 Monaten mit 19780 EUR durch die Shire Deutschland GmbH unterstützt.

Mögliche Interessenkonflikte — die Autoren erklären:

Bei der Erstellung des oben genannten Beitrages für eine durch die Landesärztekammer Hessen anzuerkennende Fortbildung bestanden keine Interessenkonflikte im Sinne der Empfehlungen des International Committee of Medical Journal Editors (www.icmje.org).

Die Produktneutralität dieser Fortbildung wurde durch ein Review mit zwei Gutachtern geprüft.

Diese Fortbildung ist auf www.arztCME.de online verfügbar. Die Transparenzinformationen sind für den Arzt dort einsehbar. Eine mögliche Druckauflage wird vom Sponsor getragen.

(*) Die Sponsoringbeiträge können je nach Art und Umfang der Fortbildung unterschiedlich sein.

VNR: 2760602017048910007
Zertifiziert in: D, A
Zeitraum: 31.01.2017 - 30.01.2018
Punkte: Bis zu 2 CME-Punkte
Faxteilnahme möglich: Ja
Autor/innen: Prof. Dr. med. Hans-Peter Horny
Sponsor: Shire
Veranstalter:

Bitte melden Sie sich an

Benutzername/EFN:
Passwort:
Passwort vergessen | Registrieren
Dieser Inhalt ist nicht für Ihre Berufsgruppe freigegeben.
OvCaII_banner

Neue zielgerichtete Therapieansätze beim Ovarialkarzinom mit BRCA-Mutationen

Die Onkologie befindet sich in einem signifikanten therapeutischen Wandel. Es werden zunehmend spezifische, auf den Tumor und dessen Genetik bzw. die des betroffenen Patienten zugeschnittene, Wirkstoffe erforscht, klinisch bestätigt und für die Anwendung zugelassen. Die Wirkansätze sind molekularbiologisch elegant aber – und das ist das Entscheidende – auch zunehmend signifikant in der Wirksamkeit.

CME starten | PDF-Download | Wissenstest

Kursdetails und Transparenzinformation

In dieser Fortbildung werden die Grundlagen der BRCA-assoziierten Mamma- und Ovarialkarzinome vermitteltet, die Mechanismen der DNA-Reparatur, der Diagnostik der BRCA-Mutationen, der rechtliche Rahmen und der neue therapeutischen Ansatz der PARP-Inhibitoren, insbesondere Olaparib, dem ersten in Deutschland zugelassenen PARP-Inhibitor zur Therapie des BRCA-assoziierten Ovarialkarzinoms.

Transparenzinformation

Die Bundesärztekammer und die Landesärztekammer Hessen fordern zur Schaffung von mehr Transparenz beim Sponsoring in der ärztlichen Fortbildung auf. Fortbildungsveranstalter sind gehalten, potenzielle Teilnehmer von Fortbildungen bereits im Vorfeld der Veranstaltung über Umfang und Bedingungen der Unterstützung der Arzneimittelindustrie zu informieren. Dieser Verpflichtung kommen wir nach und werden Sie hier über die Höhe des Sponsorings(*) der beteiligten Arzneimittelfirma sowie über mögliche Interessenkonflikte der Autoren informieren.

Diese Fortbildung wurde für den aktuellen Zertifizierungszeitraum von sechs Monaten mit 9890 EUR durch die AstraZeneca GmbH unterstützt.

Mögliche Interessenkonflikte — die Autoren erklären:

Bei der Erstellung des oben genannten Beitrages für eine durch die Landesärztekammer Hessen anzuerkennende Fortbildung bestanden keine Interessenkonflikte im Sinne der Empfehlungen des International Committee of Medical Journal Editors (www.icmje.org).

Die Produktneutralität dieser Fortbildung wurde durch ein Review mit zwei Gutachtern geprüft.

Diese Fortbildung ist auf www.arztCME.de online verfügbar. Die Transparenzinformationen sind für den Arzt dort einsehbar. Eine mögliche Druckauflage wird vom Sponsor getragen.

(*) Die Sponsoringbeiträge können je nach Art und Umfang der Fortbildung unterschiedlich sein.

VNR: 2760602016117040001
Zertifiziert in: D, A
Zeitraum: 28.10.2016 - 27.04.2017
Punkte: Bis zu 2 CME-Punkte
Faxteilnahme möglich: Ja
Autor/innen: Prof. Dr. med. Felix Hilpert
Sponsor: AstraZeneca
Veranstalter:

Bitte melden Sie sich an

Benutzername/EFN:
Passwort:
Passwort vergessen | Registrieren
Dieser Inhalt ist nicht für Ihre Berufsgruppe freigegeben.
chronische-schmerzen_banner

Therapie chronischer Schmerzen – Schwerpunkt Opioide

Die vorliegende CME beschäftigt sich mit der Behandlung chronischer Schmerzen, insbesondere von nozizeptiven und neuropathischen Tumorschmerzen. Dabei fokussiert sie ausschließlich auf die nicht-invasive medikamentöse Schmerztherapie. Nicht-medikamentöse Verfahren werden nicht dargestellt. Das Vorgehen bei eingeschränkter Nieren- und Leberfunktion sowie das Risiko möglicher Wechselwirkungen werden diskutiert.

CME starten | PDF-Download | Wissenstest

Transparenzinformation

Die Bundesärztekammer und die Landesärztekammer Hessen fordern zur Schaffung von mehr Transparenz beim Sponsoring in der ärztlichen Fortbildung auf. Fortbildungsveranstalter sind gehalten, potenzielle Teilnehmer von Fortbildungen bereits im Vorfeld der Veranstaltung über Umfang und Bedingungen der Unterstützung der Arzneimittelindustrie zu informieren. Dieser Verpflichtung kommen wir nach und werden Sie hier über die Höhe des Sponsorings(*) der beteiligten Arzneimittelfirma sowie über mögliche Interessenkonflikte der Autoren informieren.

Diese Fortbildung wurde für den aktuellen Zertifizierungszeitraum von sechs Monaten mit 9890 EUR durch die neuraxpharm Arzneimittel GmbH unterstützt.

Mögliche Interessenkonflikte — die Autoren erklären:

Bei der Erstellung des oben genannten Beitrages für eine durch die Landesärztekammer Hessen anzuerkennende Fortbildung bestanden keine Interessenkonflikte im Sinne der Empfehlungen des International Committee of Medical Journal Editors (www.icmje.org).

Die Produktneutralität dieser Fortbildung wurde durch ein Review mit zwei Gutachtern geprüft.

Diese Fortbildung ist auf www.arztCME.de online verfügbar. Die Transparenzinformationen sind für den Arzt dort einsehbar. Eine mögliche Druckauflage wird vom Sponsor getragen.

(*) Die Sponsoringbeiträge können je nach Art und Umfang der Fortbildung unterschiedlich sein.

VNR: 2760602016109700000
Zertifiziert in: D, A
Zeitraum: 08.10.2016 - 07.04.2017
Punkte: Bis zu 2 CME-Punkte
Faxteilnahme möglich: Nein
Autor/innen: Univ.-Prof. Dr. med. Roman Rolke
Sponsor: Neuraxpharm
Veranstalter:

Bitte melden Sie sich an

Benutzername/EFN:
Passwort:
Passwort vergessen | Registrieren
Dieser Inhalt ist nicht für Ihre Berufsgruppe freigegeben.
banner_harnblasenkarzinom_pierre_fabre

Harnblasenkarzinom: Standards der Therapie

Pro Jahr erkranken in Deutschland etwa 21.550 Männer und 7.240 Frauen an einem invasiven Harnblasenkarzinom; über 5.000 Patienten sterben jährlich daran. Betroffene sind vor allem Männer. Bei der Behandlung des Harnblasenkarzinoms wird strikt stadienspezifisch vorgegangen. Anliegen dieser Fortbildung ist es, die Ätiologie, Pathologie und Prognose des Urothelkarzinoms darzustellen sowie den aktuellen Standard in der Therapie der Erkrankung aufzuzeigen. Dabei wird der Fokus auf die Ergebnisse aktueller Studien und die Fortschritte in der Zweitlinientherapie gelegt.

CME starten | PDF-Download

VNR: 2760602016083400007
Zertifiziert in: D, A
Zeitraum: 11.07.2016 - 10.01.2017
Punkte: Bis zu 2 CME-Punkte
Faxteilnahme möglich: Ja
Autor/innen: Univ.-Prof. Dr. med. Jürgen E. Gschwend
Sponsor: Pierre Fabre
Veranstalter:

Bitte melden Sie sich an

Benutzername/EFN:
Passwort:
Passwort vergessen | Registrieren
Dieser Inhalt ist nicht für Ihre Berufsgruppe freigegeben.